Renovieren

Bodenfliesen verfugen: Alles, was Sie wissen müssen, um einen professionellen Job zu machen

Das Verfugen von Bodenfliesen ist der letzte Schliff für einen neu gefliesten Boden. Es lässt den Boden nicht nur frisch aussehen, es dient auch als Klebstoff, der den Boden zusammenhält. Es verhindert, dass sich Ihre Fliesen in verschiedene Richtungen bewegen, und verhindert, dass Wasser unter die Fliesen sickert und den Klebstoff beeinträchtigt.

Wenn Sie wissen, wie man eine Wand fliest, wissen Sie auch, wie man eine Wand verfugt. Das Verfahren zum Verfugen von Bodenfliesen ist ähnlich, aber es gibt einige wichtige Unterschiede, die Sie kennen müssen, um sicherzustellen, dass Sie das richtige Finish erhalten, das die Aufgabe erfüllt, die es erfüllen soll.

Hier geben wir Ihnen einen Überblick über die Wahl des Mörtels, welche Werkzeuge Sie benötigen und wie Sie den Mörtel auftragen und fertigstellen.

Bodenfliesen verfugen: Die Werkzeuge, die Sie brauchen

    GroutGrout Float oder MörtelverteilerEimer x 2SchwammGummihandschuhe

So verfugen Sie Bodenfliesen: eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

1. Mischen Sie Ihren Mörtel

Holen Sie sich einen Eimer oder Behälter und mischen Sie den Mörtel wie vom Hersteller angegeben. Mischen Sie genug Mörtel an, um jeweils etwa zwei oder drei Quadratmeter zu bedecken. Verwenden Sie eine Maurerkelle oder ähnliches, um den Mörtel anzumischen. Es sollte eine leicht zu verteilende Konsistenz haben, die ein paar Sekunden braucht, um von der Kelle zu fallen; Sie wollen nicht, dass Ihr Mörtel flüssig wird.

2. Fugen verteilen und füllen

Beginnen Sie in der hintersten Ecke mit dem Rücken zur Tür. Legen Sie ein paar Kellen voll Fugenmörtel auf den Boden. Arbeiten Sie mit Ihrer Fugenkelle den Fugenmörtel mit einer diagonalen Bewegung in beide Richtungen in die Fugen ein.

Auch interessant:  So stellen Sie einen Zaun auf: Eine einfache Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Installieren von Paneelen und Pfosten

Sobald die Fuge gefüllt ist, gehen Sie zurück und entfernen Sie so viel wie möglich von den Fliesen, lassen Sie aber immer noch den Mörtel in den Fugen. Wiederholen Sie den Vorgang über den Boden.

3. Aufräumen und fertig

Lassen Sie den Fugenmörtel etwas ansteifen, dies sollte etwa 15-30 Minuten dauern, je nach Fugenmörtel und Fugengröße. Verwenden Sie nun Ihren anderen Eimer und füllen Sie ihn mit sauberem Wasser.

Gummihandschuhe anziehen und den Schwamm einweichen und auswringen und den Boden wischen. Gehen Sie zunächst über die Fugen und dann sanft entlang der Fugen. Wiederholen Sie dies, bis der größte Teil des Mörtels auf den Fliesen verschwunden ist.

In diesem Stadium können Sie eine Fugenmaschine verwenden, um den Mörtel zu formen, indem Sie ihn einfach entlang der Fuge führen. Dies könnte ein wenig Mörtel auf die Fliesen drücken; in diesem Fall mit einem feuchten Schwamm entfernen.

Lassen Sie die Fugenmasse nun einige Stunden oder länger trocknen. Holen Sie sich ein sauberes Tuch und wischen Sie die Fliesen ab, um den Film der Fugenmasse zu entfernen. Sie erhalten jetzt einen glänzenden neuen Fliesenboden.

Person, die Fugen vom gefliesten Boden wischt

Wenn der größte Teil des Mörtels entfernt wurde, mit einem großen feuchten Schwamm abschließen (Bildnachweis: Getty Images)

Welche Fugenmasse benötigen Sie für Bodenfliesen?

Welchen Fugenmörtel Sie für Bodenfliesen verwenden, hängt von der Größe der Fuge ab. Wenn Sie kleine Fugen haben, typischerweise 2 mm, 3 mm oder 5 mm Fugen – die Größen, die normalerweise an Wänden zu finden sind – dann können Sie Wandfliesenmörtel verwenden.

Verwenden Sie in stark frequentierten Bereichen oder Bereichen, die regelmäßig feucht werden, einen wasserfesten, wasserdichten oder speziell für Badezimmer hergestellten Fugenmörtel.

Für Fugen größer als 5 mm benötigen Sie einen geschliffenen Fugenmörtel. Der Sand im Fugenmörtel schafft eine stärkere, dauerhaftere Verbindung und schrumpft nicht so stark, was bedeutet, dass er nicht reißt und sich nicht von der Fliese löst und Lücken hinterlässt. Diese eignet sich für Bereiche, die innen oder außen viel Wasser ausgesetzt sind.

Es ist erwähnenswert, dass verschiedene Mörtel unterschiedliche Mischungsverhältnisse haben können, also müssen Sie wissen, wie man Mörtel mischt, indem Sie die Anweisungen des Herstellers lesen.

Sie können auf die alte Schule gehen und eine einfache Mischung aus Sand und Zement verwenden. Dies wird normalerweise für Außenarbeiten verwendet, da es nur eine Farbe hat und im Allgemeinen als Fugenmörtel nicht attraktiv ist.

Person, die Fliesenabstandshalter in Bodenfliesen einfügt

Die Größe der Fugen zwischen den Fliesen bestimmt, welchen Mörtel Sie verwenden müssen (Bildnachweis: Getty Images)

Wie viel Mörtel brauche ich?

Messen Sie Ihren Boden aus, um zu sehen, wie viele Quadratmeter Sie abdecken müssen. Als allgemeine Richtlinie reicht ein 5-kg-Sack Mörtel für etwa 10-15 m2. Möglicherweise benötigen Sie jedoch etwas mehr, insbesondere wenn Sie große Fugen zu füllen haben. Fügen Sie sicherheitshalber etwa 10-20 % mehr hinzu, als Sie für nötig halten.

Muss ich Bodenfugen versiegeln?

Das Hinzufügen eines Versiegelungsmittels zum Fugenmörtel erhöht seine Langlebigkeit und hilft ihm, länger gut auszusehen. Eine Fugenversiegelung schützt die Fugen vor allgemeiner Abnutzung, hält sie länger sauber und verhindert, dass sie Wasser aufnimmt. Das Fernhalten von Wasser schützt vor Flecken und verhindert auch die Bildung von Schimmel und Schimmel.

Ein wirklicher Einsatz ist jedoch nur in Bereichen mit hoher Verkehrsbelastung und regelmäßigem Wasserkontakt erforderlich. Und es wird nur mit Fliesenmörtel auf Zementbasis verwendet. Es ist auch erwähnenswert, dass die Fugenversiegelung nicht ewig hält: In stark frequentierten Bereichen muss sie etwa alle zwei Jahre erneut aufgetragen werden. In weniger frequentierten Bereichen hält es länger.

Wenn Sie sich entscheiden, keine Versiegelung hinzuzufügen, können Sie einen der besten Fugenreiniger auf dem Markt verwenden, um Ihre Fugen bei Bedarf wiederherzustellen.

Wie entfernt man alte Fugen?

Das Entfernen alter Fugenmörtel bedeutet, Fliesen neu zu verfugen, und das ist eine schmutzige Arbeit. Stellen Sie also sicher, dass Sie immer eine Kehrschaufel und einen Besen griffbereit haben. Entfernen Sie zuerst alle Möbel oder Hindernisse, damit Sie eine freie Bodenfläche zum Arbeiten haben.

Sie können alten Mörtel mit einem Hammer und einem Schraubendreher herausschlagen, aber ein Werkzeug zum Entfernen von Mörtel (wird in einem neuen Tab geöffnet) ist eine bessere Option. Dies hat eine Metallklinge mit einer rauen Kante. Legen Sie es auf die Fugenmasse und verwenden Sie eine Sägebewegung und einen Winkel nach links und rechts, um die Fugenmasse zu entfernen.

Dies ist ein arbeitsintensiver Prozess, besonders wenn Sie einen großen Boden haben, also sollten Sie vielleicht darüber nachdenken, in ein elektrisches Werkzeug zum Entfernen von Fugen zu investieren, um die Arbeit schneller zu erledigen.