Renovieren

So füllen Sie Löcher in Wänden: Erhalten Sie ein glattes, unsichtbares Finish

Sobald Sie wissen, wie man Löcher in Wänden füllt, können Sie diese hässlichen Dellen, Risse und Vertiefungen beseitigen, die die glatte Oberfläche Ihrer Wand verderben.

Einige Löcher wie Nagel- oder Schraubenlöcher sind viel einfacher zu handhaben als kleine und große Löcher. Diese können in Sekundenschnelle repariert werden, aber größere Löcher erfordern etwas mehr Aufmerksamkeit und nehmen etwas mehr Zeit in Anspruch.

Aber unabhängig von der Größe des Lochs muss es richtig gefüllt werden, damit all Ihre harte Vorbereitungsarbeit Sie beim späteren Streichen einer Wand nicht im Stich lässt. Befolgen Sie also unsere Anleitung zum Umgang mit kleinen Löchern, Haarrissen und größeren Löchern, um sicherzustellen, dass Sie ein sauberes, glattes Finish erhalten, das niemandem auffallen wird.

So füllen Sie Löcher in Wänden: Die Werkzeuge, die Sie benötigen

Möglicherweise benötigen Sie die folgenden Werkzeuge, um Löcher in Wänden zu füllen:

    Ein SpachtelAllzweckspachtelFlickenputzSchüssel zum Mischen

So füllen Sie kleine Löcher in Wänden

Wenn Sie es mit sehr kleinen Löchern wie Schrauben- oder Nagellöchern zu tun haben, können diese schnell und einfach repariert werden. Besorgen Sie sich einen Spachtel und reiben Sie die Kante vorsichtig über das Loch, um lose Rückstände oder abblätternde Farbe zu entfernen.

Fügen Sie einen kleinen Klecks Allzweck-Wandfüller wie Everbuild All Purpose Ready Mixed Filler (öffnet sich in neuem Tab) hinzu und verteilen Sie ihn so glatt wie möglich. Lassen Sie es trocknen und verwenden Sie ein Schleifpapier mit einer Körnung von 180–220, um es abzureiben und mit der Wand zu verblenden.

Bei größeren kleinen Löchern – etwa zwei oder drei Zoll – bürsten Sie die Kanten mit einer harten Bürste, um lose Rückstände zu entfernen. Füllen Sie nun das Loch mit dem Allzweckfüller und achten Sie darauf, dass es so glatt wie möglich wird.

Auch interessant:  So mischen Sie Mörtel: Eine schnelle Anleitung in zwei Schritten für alle Arten von Mörtel

Ein schneller Tipp ist, einen Spachtel zu verwenden, der größer als das Ganze ist, dh ein 6-Zoll-Spachtel für ein 3-Zoll-Loch. Dadurch können Sie die gerade Kante der Wände als Richtlinie verwenden. Mit einem feinen Wassernebel besprühen, um ein schönes, glattes Finish zu erzielen.

Bei einem tiefen Loch – mehr als 10 mm – können Sie auf Flickputz umsteigen. Bauen Sie es jedoch in Schichten auf und lassen Sie es Zeit, um richtig zu trocknen.

Es ist erwähnenswert, dass Sie beim Füllen von Löchern in Gipskartonplatten einen anderen Ansatz wählen müssen, insbesondere wenn Sie mit größeren Löchern arbeiten.

So füllen Sie Haarrisse in Wänden aus

Wenn Sie einen Haarriss in der Wand haben, kann es schwierig sein, diesen zu füllen. Eine Möglichkeit, damit umzugehen, besteht darin, einen Malerhaken – oder die Kante eines Schlitzschraubendrehers – zu nehmen und entlang des Lochs zu fahren, um einen etwas tieferen und breiteren Riss zu erzeugen. Versuchen Sie, es nicht zu übertreiben.

Reinigen Sie nun das Loch mit einer harten Handbürste, entfernen Sie mit einem Spachtel Schmutz und füllen Sie es mit einem Allzweck-Wandspachtel auf. Trocknen lassen und mit einem feinen Schleifpapier abschleifen.

So füllen Sie große Löcher in Wänden

Wenn Sie ein großes Loch haben, das bis zum nackten Ziegelstein zurückreicht, benötigen Sie etwas Substanzielleres als einen Allzweckfüller; Flicken Pflaster ist eine gute Wahl.

1. Entfernen Sie losen Schmutz und reinigen Sie ihn

Der erste Schritt besteht darin, losen Gips auszuschlagen, um ein stabiles Loch zum Füllen zu erhalten. Verwenden Sie einen Hammer und einen Schlitzschraubendreher und entfernen Sie vorsichtig den losen Gips. Holen Sie sich jetzt eine steife Handbürste und fegen Sie den losen Putz und Staub.

Auch interessant:  So tapezierst du ein Fenster: Eine professionelle Schritt-für-Schritt-Anleitung

Blasen Sie abschließend den feinen Staub ab, damit Sie ein sauberes Loch haben. Je sauberer und staubfreier das Loch ist, desto besser haftet der Spachtel und verleiht ihm ein stärkeres Finish.

2. Rund um die Ränder füllen

Sobald das Loch sauber ist, mischen Sie eine Charge Flickenpflaster an, genug, um die Kanten der Löcher zu füllen. Holen Sie sich ein zwei oder drei Zoll Spachtel und drücken Sie in die Kanten und wiederholen Sie um das ganze Loch herum.

Dadurch entsteht eine Umrandung, die den alten Putz fixiert. Mindestens vier Stunden trocknen lassen, idealerweise 24 Stunden.

3. Füllen und fertig

Wenn Sie ein Loch haben, das kleiner als 15 cm ist, können Sie Schichten mit Ausbesserungsputz aufbauen. Sobald es trocken ist, können Sie fertig zum Lackieren schleifen.

Wenn Sie ein größeres Loch haben, können Sie es mit Bräunungs- oder Haftputz füllen und mit einer dünnen Schicht Flickputz abschließen. Oder richten Sie das Loch aus und schrauben oder kleben Sie ein Stück Gipskarton ein und schließen Sie die Gipskartonplatte ab.